Besichtigung der Pittler ProRegion Berufsausbildung GmbH (PBA) am 13.2.2020

Allgemein

 

SPD – Ortsverein Erzhausen AG 60plus  berichtet

Besichtigung der Pittler  ProRegion Berufsausbildung  GmbH (PBA) am 13.2.2020

ERZHAUSEN (ar) Über die PITTLER Berufsausbildung im Langener Stadtteil Neurott wurde in der Regionalpresse schon oft berichtet. Auch über deren Neubau. Deshalb wurden wir  Erzhäuser 60 plus darauf aufmerksam. 21 Erzhäuser Bürger wollten wissen, was es mit der PITTLER Berufsausbildung auf sich hat. Geschäftsführer Thomas Keil begrüßte die Besucher und stellte in einem kurzen Abriss dar wie die Grundidee und das Engagement auf dem Gebiet der Aus- und Weiterbildung  zustande kam. Hervorgegangen ist alles aus der alten Maschinenfabrik  Pittler. Vor über 20 Jahren wurde deren Ausbildungssparte an die Stadt Langen verkauft. Mit ins Boot holte man die Flughafenstiftung. Mit Fraport und anderen Firmen entstand ein einzigartiges Ausbildungszentrum für mittlerweile 17 angebotenen  gewerblich-technischen  Ausbildungsberufen wie Mechatroniker, Anlagenmechaniker und Klimatechniker. Beim Rundgang des im Mai 2019 eröffneten Gebäudekomplexes konnten die Erzhäuser die modernen Werkstätten und Schulungsräume in Augenschein nehmen. Das neue Gebäude ist jetzt schon gut genutzt und ausgelastet. Insgesamt – so Geschäftsführer Keil – hat die PBA an ihren Standorten Langen und Darmstadt rund 520 Azubis und Kursteilnehmer neben Umschülern unter ihren Fittichen. Die Nachfrage ist weiterhin groß. Dazu muss eine Menge Geld in die Hand genommen werden, denn ein Ausbildungsplatz dieser Güte kostet ca. 80.000 €. Ausgebildete Fachhandwerker  werden derzeit auf dem Arbeitsmarkt händeringend gesucht. Wir konnten uns davon überzeugen, dass es neben dem Abitur und Studium eine solide Berufskarriere geben kann für Engagierte, denn der Weg zum Techniker, Meister oder Ingenieur ist nach oben immer offen. Durch die vielfältigen  Aktivitäten des Stiftungsvorstandes konnten ebenfalls Fördermittel vergeben werden, zur Beschäftigungsfähigkeit von Jugendlichen mit einer problematischen Schullaufbahn. Auch sehr spannend sind die Initiativen zur Integration junger Geflüchteter  in Beruf und Gesellschaft, das sind etwa ein Drittel der Azubis. Ein Höhepunkt sind jedoch die modernen Übernachtungsmöglichkeiten für die Azubis und Umschüler, die für einige Monate nach Langen geschickt werden um bei der PBA ihr Handwerk zu lernen. Wir bedanken uns bei der PBA und ihrem Geschäftsführer Herr Keil für die interessanten Einblicke und wünschen dass die PBA über die Region hinaus zu einem weiterhin erfolgreichen Teil der Berufswelt werden kann mit den drei  Säulen: Erstausbildung, Erwachsenbildung, Lohnfertigung. Möchten Sie mehr über die Arbeit des SPD – Ortsvereins, Erzhausen, AG 60 plus oder den Jusos erfahren, besuchen Sie uns auf unserer Webseite (www.spd-erzhausen.de) oder sprechen Sie uns einfach an.

 
 

Kommentare

Neue Kommentare erscheinen nicht sofort. Sie werden von der Redaktion freigegeben. Die Emailadresse wird nicht veröffentlicht.

Die Trackback-URL ist die Adresse dieser Seite.

Kommentar eingeben


Speichern

Keine Kommentare vorhanden