Wo zieht die KiTa Hainpfad hin? Nicht ins ehemalige AWO Seniorenheim!

Allgemein

 

Im letzten Bau-, Verkehr- und Umweltausschuss vom 04.02.2019 wurde die Thematik Sanierung des AWO Seniorenheims Industriestraße diskutiert und in der letzten Gemeindevertretersitzung vom 11.02.2019 endgültig beschlossen.

Zur Erinnerung:

Wir hatten im Erzhäuser Anzeiger („Wasserschaden im alten Seniorenheim“ 04. Oktober 2018) von unseren Beobachtungen über den desolaten Zustand des Gebäudes berichtet und die Frage aufgeworfen, ob die Unterbringung der Kinder aus der KiTa Hainpfad dort zu verantworten sei. Ein neuerer Wasserschaden aus 2018 und Feuchteschäden älteren Datums hatten und haben deutliche Spuren im Gebäude hinterlassen.

In einer persönlichen Stellungnahme, warf der damalige Bürgermeister Seibold Herrn Mönch vor, seiner Zeit die Sanierungstätigkeiten nicht fachgerecht überwacht zu haben. Zur Klarstellung: kein Gemeindevertreter (auch nicht Herr Mönch) hat einen Einfluss auf die Abnahme von Tätigkeiten an Gemeindeimmobilien. Dies obliegt alleine der Verwaltung.

Zurück zur reinen Sachdarstellung:

Ein Gutachter bestätigte die durch uns vermutete Gesundheitsgefährdung und konnte ein bestehendes Restrisiko für die Kinder trotz Sanierung nicht ausschließen.

In der Gemeindevertretung hat die SPD-Fraktion geschlossen mit 7 Stimmen (eine Gemeindevertreterin fehlte durch Krankheit) gegen die Sanierung und somit gegen den Umzug der KiTa Kinder gestimmt.

Für die getroffene Entscheidung gab es 3 Gründe:

  1. Der wichtigste Grund dagegen zu stimmen war das bestehende Restrisiko einer Gesundheitsgefährdung der KiTa Kinder.
  2. Die veranschlagten Kosten von 80.000 Euro sind alleine für die notwendigsten Maßnahmen für die Zeit der Kinderunterbringung auszu- geben. Der gesunde Menschenverstand lässt vermuten, dass im Laufe der Sanierung weitere Kosten entstehen.
  3. Die genannten 80.000€ sind nur ein Bruchteil eines Maßnahmenpakets zur Gesamtsanierung des Gebäudes, dessen Kosten bislang nicht seriös abzuschätzen sind. Eine abschließende Klärung der Nutzung des Gebäudes steht noch aus.

Wo die Kinder untergebracht werden, wird der nächste Bau-, Verkehr- und Umweltausschuss am 25.02.2019 ausloten.

Wir sind sehr froh, dass unser Vorstoß zur Aufklärung und das Hinterfragen der Gegebenheiten zu dieser Entscheidung durch die Mehrheit der Gemeindevertreter geführt hat.

Haben Sie eine andere Meinung? Sprechen Sie mit uns!

Ihre SPD Fraktion

Mit Kompetenz Zukunft gestalten